VISI

Mould & Progress V21

Bild 1

Der Focus der Entwicklung für VISI Mould und Progress lag auf der Verbesserung der Prozesssicherheit und auf der Steigerung der Verarbeitungsgeschwindigkeit bei großen Bauteilen. Hier erhalten sie mehr Informationen:

Param-NG Management

Im Rahmen von Version 21 wurde das ParamNG-Management komplett überarbeitet und optimiert. Dieses Management stellt die Grundlage für viele VISI Applikationen, unter anderem den FeatureManager, das Progress-Tool und die Standardelemente, dar. Um den hohen Anforderungen aller Applikationen gerecht werden zu können, wurden sowohl Optimierungen eingeführt als auch Einschränkungen behoben. Dazu zählen vor allem Geschwindigkeitsvorteile und Verbesserungen der Bedienung.

 

Standard Elemente

Im Rahmen der Erneuerung des Param-NG Managements wurden unter anderem die Möglichkeiten für den Element-Einbau erweitert. Viele Verbesserungen beim Einbau, Editieren und Transformieren von Normteilen steigern die bereits vorhandene Effizienz bei der Werkzeugkonstruktion noch einmal. Weiter wurden auch die Kataloge von Meusburger (Mould & Progress), HASCO (Mould), Strack (Mould), Rabourdin (Mould & Progress) und Dayton (Progress) aktualisiert und erweitert.

 

VISI Progress

In der Version 21 wurden einige Detailverbesserungen im Bereich VISI Progress durchgeführt: Eine dynamische Vorschau erleichtert das Erstellen und Überprüfen von Abwicklungsmodellen. Neu ist auch die Möglichkeit Prägungen, wie beispielsweise Fasen, über das sogenannte „Coining Management“ zuzuordnen. Diese Prägungen mit nicht konstanter Wandstärke ergänzen nun einfach per Mausklick automatisch die ermittelte Platine oder eine benötigte Zwischenstufe. Die neutrale Faser kann jetzt auch über Erfahrungswerte direkt zugewiesen werden. Alle angeführten Punkte steigern nochmals die Effektivität in der Methodenplanung.

 

Progress Tool

Für das in V20 neu eingeführte Progress Tool wurde das Vorlagen-Management für die Standardelemente komplett überarbeitet. Über die neue „Quick Template“ Funktionalität sind in jedem vordefinierten Werkzeuggrundgestell auch Normteil-Vorlagen sehr schnell und einfach zu handhaben. Damit sind firmeninterne Werkzeugvorlagen inklusive der kompletten Führungseinheit und anderer Standardelemente, wie Verschraubungen, noch leichter in die Progress Datenbank integrierbar. Die über das Stempelmanagement erstellten Stempel werden nun automatisch in die Werkzeugbaugruppenstruktur übernommen.

VISI Blank

Durch die Implementierung der aktuellen FTI Version konnte in VISI Blank die Kalkulationsgeschwindigkeit für die Ermittlung der Platinen deutlich erhöht werden. Weiter wurde das Setzen von Zwangsbedingungen an zu fixierenden Geometriebereichen vereinfacht. Auch die integrierte Materialdatenbank wurde aktualisiert und ergänzt. Zusätzliche Parameter wie z.B. der Elastizitätsmodul erhöhen dabei die Qualität der Platinen.