VISI

Modelling V21

Bild 1

Neben vielen kleinen Verbesserungen umfassen die Entwicklungen im CAD ein neues Verfahren für die Verwaltung von mehreren Abbildern der gleichen Geometrie innerhalb einer Baugruppe, ein Bauteil-Revisions-Management, neue Flächenfunktionen, ein Toleranzmanagement für Bohrungen sowie ein erweitertes Kinematik Tool.

Bauteil-Revisions-Management

Das Bauteil-Revisions-Management ist eine in den Assembly-Manager integrierte, neue Funktionalität, die es nun ermöglicht Modelländerungen zu verwalten. Eine Historie der Versionen wird nach der Freigabe automatisch erstellt und die Modellgeometrie wird gesperrt. Nach jeder Änderung an einem freigegebenen Modell wird eine Kopie der Daten erstellt und die Versionsnummer wird upgedatet. Damit wird sichergestellt, dass die freigegebene Version immer aktuell ist. Das Bauteil-Revisions-Management kann entweder in Verbindung mit VISI PDM oder eigenständig mit VISI verwendet werden.

Mehrfachkavitäten-Management und Solidgruppen

Die VISI Solidgruppentechnologie wurde um das Abbildkonzept erweitert. Damit können zum Beispiel in einem Werkzeug mit Mehrfachkavitäten die mehrmals vorkommenden Aktivteile verwaltet werden. Ändert man eine Aktivkomponente, wie zum Beispiel einen Kern, überträgt sich die Änderung automatisch auf alle identischen Bauteile in den anderen Formnestern. Auch sämtliche VISI Standardelemente, wie Auswerfer, können in diese Technik mit einbezogen werden. Dadurch wird der Zeitaufwand für eine Werkzeugänderung erheblich reduziert.

 

Neue Flächenfunktionen

Die VISI Version 21 enthält auch zahlreiche neue Funktionen im Bereich der Flächenmodellierung. So gibt es eine neue Tangentialfläche, die bestehende Flächen mit verschiedensten Methoden effektiv verlängert. Die Funktionalität ist speziell für den Blechwerkzeugkonstrukteur entwickelt worden. Damit kann eine Biegematrize effizient erstellt werden, indem VISI die Randstrukturen auch komplexer freigeformter Blechteile verlängert. Auch wurden die Übergangsflächen um zahlreiche Optionen erweitert.

 

Toleranzmanagement für Bohrungen

Mit Version 21 wurde ein durchgängiges Toleranzmanagement für Bohrungen eingeführt. Die Toleranzen können dabei beim Erstellen von Bohrungen mit dem FeatureManager automatisch angefügt oder direkt auf zylindrischen Flächen eines Körpers manuell vergeben werden. Die Toleranz-Informationen einer Bohrungen können anschließend während der Bemaßung sowohl im 2D als auch im 3D verwendet werden. 

 

Kinematik Tool

Die Kinematik Option des VISI Grundmoduls wurde stark erweitert. Neue Abhängigkeiten gestatten nun das Einbinden von Bewegungen in Bezug auf Zahnräder, Zahnstangen und Leitkurven. Der Benutzer kann nun Zeitpläne, die die Bewegung für verschiedene Gruppen von Komponenten steuern, definieren. Neben den geometrischen Zwangsbedingungen kann auch die physikalische Interaktion von Modell Geometrien erfasst und die Ergebnisse der komplexen Mechanismen simuliert und untersucht werden – ideal für die Überprüfung der Werkzeugauslegung und den Ausschluss möglicher Kollisionen von Bauteilen untereinander.