Ein außergewöhnliches CAD/CAM-Seminar im Hermle Technologiezentrum

Gemeinsam mit dem Unternehmen GDE-Werkzeuge GmbH und Hermle AG veranstaltete der VISI-Distributor MECADAT AG ein interaktives Seminar der besonderen Art. Außergewöhnlich fing dieser Seminartag schon an, als Dirk Mitmanski (Hermle) die vielen Teilnehmer des Seminars direkt vor der Hermle C 32 U begrüßte und dem erstaunten Publikum mit der neuen Hochleistungs-Schruppstrategie „Waveform“ aus VISI Machining überraschte. Die neuartige, trochodiale Bearbeitungsstrategie ermöglicht bei konstant gleichem Umschlingungswinkel des Werkzeugs einen exakt gleichen „mittleren Spanquerschnitt“ bei größtmöglicher Z-Zustellung.
Ergebnis: Ein extrem hohes Zerspanungsvolumen bei bestmöglicher Ausnutzung der Werkzeuglänge und Werkzeugstandzeit.

Nach diesem überraschenden Start waren nun die Seminarteilnehmer neugierig auf das „Wie und Was“. Denn zu einem leistungsfähigen CAM-System gehört immer ein funktionsstarkes CAD-System. Ohne perfekte CAD-Daten, kein perfektes Endergebnis.
Holger Wüst (MECADAT) konnte im CAD-Teil des Seminars mit dem Modul VISI Flow den erfahrenen CAD-Konstrukteuren die komplexe Füllsimulation eines Spritzguss-Bauteils aufzeigen. Nachdem in weiteren konstruktiven Schritten das Bauteil getrennt und die entsprechenden Formeinsätze in VISI Split erstellt hatte, erfolgte die parametrische 3D-Werkzeugkonstruktion mit dem Modul VISI Mould inklusive automatischer Zuweisung von CAM-Attributen für die automatische Featurebearbeitung in VISI Machining.

Nach der Mittagspause lag der Fokus dann zunächst einmal auf den Besonderheiten der Hermle Fräsmaschine C 32 U in Verbindung mit Heidenhain-Steuerung TNC 640. Sascha Kurze (Hermle) erklärte in seiner Präsentation, welche Auswirkungen die verschiedenen Einstellparameter in der Heidenhain-Steuerung auf die gewählte Frässtrategie und das kinematische Verhalten der Fräsmaschine haben. Dirk Mitmanski nahm diese Argumente von Sascha Kurze direkt auf, in dem er die wichtigen und entscheidenden Kriterien einer perfekten Frässtrategie in Verbindung mit Maschine/Steuerung anhand der VISI-Frässtrategie „Waveform“ erläuterte.

Nach diesen wichtigen Erkenntnissen waren die Teilnehmer nun gut geschult für die NC-Programmierung des Formeinsatzes mit VISI Machining, welche im direkten Dialog mit GDE-Werkzeuge erfolgte. Gemeinsam stellten Kay Degenhardt (GDE-Werkzeuge) und Sebastian Krause (MECADAT) die für die Fertigung des Bauteils erforderlichen Frässtrategien vom Hochleistungs-Schruppen bis hin zur Feingravur mit einer Zustelltiefe von 0.005 mm vor.

Und damit schloss sich an diesem Tag der 360°-Kreis und Ferdinand Hoischen (MECADAT) verabschiedete die Teilnehmer, die ein ganz entscheidender Teil eines besonderen Events waren.